Kremer, Dirvanauskaite, Osokins KFR2020

Donnerstag 23 Apr 2020 20:00
Historische Stadthalle Wuppertal
Johannisberg 40
42103 Wuppertal

Veranstaltungsinfos

Gidon Kremer (Violine)
Giedre Dirvanauskaite (Violoncello)
Georgijs Osokins

Frédéric Chopin: Trio für Klavier, Violine und Violoncello in g-Moll op. 8
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier, Violine und Violoncello „Tripelkonzert“ in C-Dur op. 56 (Bearbeitung für Klaviertrio von Carl Reinecke)

„Außergewöhnlich und unberechenbar!“ So hieß es in der Presse, als er mit 19 Jahren beim Internationalen Chopin-Wettbewerb 2015 erstmals für Aufsehen sorgte. Seither erobert sich der charismatische Pianist Georgijs Osokins geradezu im Handstreich die internationalen Konzertpodien. In der vergangenen Saison gab er sein Debüt beim Klavier-Festival Ruhr. Zu den frühen Förderern des jungen Letten gehörte sein berühmter Landsmann Gidon Kremer – mit ihm und der litauischen Cellistin Giedre Dirvanauskaite, die in Kremers Orchester Kremerata Baltica schon lange eine wichtige Rolle spielt, kehrt Osokins nun zum Festival zurück. Das selten gespielte g-Moll-Trio von Frédéric Chopin steht am Anfang ihres Programms, danach widmet sich das Trio dem Tripelkonzert Ludwig van Beethovens. Dabei ist das gleichberechtigte Miteinander aller drei Stimmen in einer rein kammermusikalischen Fassung zu erleben: Volle Konzentration auf die von Beethoven in Musik gegossene Demokratie!

Hotline nicht besetzt